7. August 2021 20:00 Uhr

Garten der Kulturfabrik Becker & Funck, Düren

Sans Basse - Violine & Violine, 17.30 und 20 Uhr!

Il Furore
Jesús Merino und Lorena Padrón, Violinen

Zwei Geigen. Nur zwei Geigen. Kein Bass. Ist das wirklich genug? Dieser Herausforderung haben sich zahlreiche Komponisten im Laufe der Musikgeschichte gestellt, von der Verwendung des Duetts als pädagogisches Element – viele Geigenlernmethoden beinhalten Duette als grundlegendes Element der Entwicklung des Schülers – bis hin zur Verwendung der Gattung als Konzertstück. Das Ensemble Il Furore spielt eine Auswahl von Werken, die im 18. Jahrhundert komponiert wurden und die die Entwicklung des kompositorischen Stils in den verschiedenen Ländern Mitteleuropas widerspiegeln. Das Konzert ist eine Einladung auf eine Reise: von Telemann und Leclair mit zwei Sonaten in verschiedenen Klangfarben bis zu Der Vogelfänger bin ich ja aus Mozarts Die Zauberflöte.

Programm
George Phillipp Telemann (1681-1767) Kanonische Sonata N.3 TWV 40: 120 in
D-Dur
Spirituoso – Larghetto – Allegro assai
Jean Marie Leclair (1697-1764) Deuxième Livre de Sonates a deux violons
sans basse, Op.12 N.5 g-Moll
Allegro – Aria. Andante / un poco più allegro / più andante – Allegro assai
Jean Pierre Guignon (1702-1774) Nouvelles variations de divers airs et
les Folies d’Espagne, Op.9
Ignaz Pleyel (1757-1831) Duo N.6 in e-Moll, B.518 Adagio – Allegro – Tempo di Menuetto Grazioso
Joseph Haydn (1732-1809) Streichduo Op.99 N.3 Hob.VI: Anh.3 in B-Dur Thema con Variazioni. Andante – Presto
Anonym W.A. Mozart – Die Zauberflöte nach einer anonymen Ausgabe von 1792 Der Vogelfänger bin ich ja – Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen (Königin der Nacht)
JESÚS MERINO 1991 in Cuenca (Spanien) geboren, begann sein Studium am Conservatorio Superior de Música de Aragón bei Prof. Lina Tur. Nach seinem Diplom 2013 setzte er sein Studium bei Prof. Eberhard Feltz an der Hochschule für Musik Hanns Eisler fort und 2016 wechselte er zu Prof. Sebastian Hamann an der Hochschule für Musik Luzern. Von der Alten Musik begeistert, begann er 2017 ein Studium der Barockvioline an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt bei Prof. Petra Müllejans. Zurzeit studiert er bei Prof. Richard Gwilt an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Er spielt als Gast Konzertmeister bei Concerto Köln und La Chapelle Harmonique, wo er auch als Solist spielt. Er ist ständiger Gast bei Collegium Vocale Gent, Il Pomo d’oro, Il Convito, Bach-Akademie, Compagnia di Punto, Cölner Barockorchester, Le Concert Lorrain u.a. Seit September 2020 ist er Professor für Barockvioline an der Hochschule Musical Arts in Madrid.

LORENA PADRÓN
geboren auf Teneriffa, erhielt ihre ersten Geigenstunden am Conservatorio Profesional de Música de Tenerife. Ab 2006 studierte sie am Conservatorio Superior de Salamanca und beendete 2010 ihr Bachelorstudium mit Auszeichnung. Danach setzte sie ihre künstlerische Ausbildung bei Prof. Vesna Stankovich und Prof. Stephan Goerner an der Kunstuniversität Graz fort. Nachdem sie 2016 ihren Master of Arts abgeschlossen hatte, zog sie nach Köln, wo sie ihr Masterstudium in Barockgeige in der Klasse von Prof. Richard Gwilt absolviert hat.
Sie ist Konzertmeisterin des Orquesta Barroca de Tenerife, Mitglied des Recreation Barock (Österreich) und des Orquesta Sinfónica de Tenerife und spielt regelmäßig mit verschiedenen Ensembles wie Akademie für Alte Musik Berlin, Amsterdam Baroque Orchestra, Concerto Köln, Spira Mirabilis, Capella Augustina, Cölner Barockorchester, Les Ambassadeurs, Le Concert Lorrain u.a.

Serenaden im Grünen
im Garten der Kulturfabrik Becker & Funck
Binsfelder Str. 77, 52351 Düren
www.tonspuren-dueren.de
Ein Gemeinschaftsprojekt von zamus und TonSpuren
Anfragen für Kartenreservierungen bitte an:
tonspuren@darja-grossheide.de
20€ pro Person
10€ Schüler*innen und Studierende

Die "Tonspuren" werden unterstützt durch: