15. September 2019 18:00 Uhr

Kulturfabrik Becker & Funck, Düren

Die Meister der "Seconda prattica" - Madrigale von Monteverdi und Marenzio

La Compagnia del Madrigale
Rossana Bertini und Francesca Cassinari – Sopran
Elena Carzaniga – Alt
Giuseppe Maletto und Raffaele Giordani – Tenor
Daniele Carnovich – Bass

copyright Giorgio Vergnano

In diesem Programm wird die Entwicklung des Madrigals in der zweiten Hälfte des 16ten Jahrhunderts beleuchtet anhand derjenigen Komponisten, die diese Entwicklung maßgeblich vorangetrieben haben.Monteverdi nennt die neue Schreibart „seconda prattica“. In ihr wedren die strengen Regeln des Kontrapunktes freier behandelt, gewagtere Dissonanzen und Chromatik kommen dazu und dies alles mit dem Ziel, den Gefühlsausdruck des gesungenen Wortes so gut und stark in Musik auszudrücken. Begonnen hat damit der flämische Komponist Cipriano de Rore, die „Schlüsselfigur der gesamten Entwicklung des italienischen Madrigals ab 1550“ (Alfred Einstein). Giaches de Wert, ein Schüler de Rores, entwickelte in seinen dramatischen Texten wie „das befreite Jerusalem“ von Torquato Tasso einen eher theatralischen Stil, welcher sich in Deklamatione und starken Gegensätzen manifestiert. Luca Marenzio war der zu seiner Zeit versierteste und meist gefeierte Madrigalkomponist, der sich durch einen weichen, eleganten Kontrapunkt auszeichnet abgewechselt mit zärtlichen Akkordgängen und einer sinnlichen Schönheit, welche sich sowohl bei seinen fröhlichen wie auch bei seinen traurigen, pathetischen Kompositionen perfekt zusammenfügt. Der nur wenige Jahre jüngere Claudio Monteverdi sammelt das Erbe dieser großen Meister und führt das mehrstimmige Madrigal schließlich zu größtmöglicher Ausdruckskraft und Schönheit.

Programm
Luca Marenzio Come inanti dell’alba ruggiadosa, I libro a 6, 1581
Cipriano de Rore Alma Susanna Le vive fiamme, 1565
Luca Marenzio Ecco che’l ciel a noi chiaro e sereno, V libro a 6, 1591
Claudio Monteverdi Dolcemente dormiva la mia Clori, II libro, 1592
Cipriano de Rore Dalle belle contrade d’oriente, V libro a 5, 1566
Claudio Monteverdi Cruda Amarilli, V libro, 1605
Luca Marenzio Liquide perle, I libro a 5, 1581
Giovanni de Macque Baciami vita mia, II libro Madrigaletti, 1582
PAUSA
Claudio Monteverdi Ecco mormorar l’onde, II libro, 1592
Claudio Monteverdi Longe da te, cor mio, IV libro, 1603
Giaches de Wert Sovente allor, VIII libro a 5, 1586
Claudio Monteverdi Mentre io mirava fiso II libro, 1592
Claudio Monteverdi Non più guerra, IV libro, 1603
Luca Marenzio Filli, volgendo i lumi, VIII libro a 5, 1598
Claudio Monteverdi Zefiro torna, VI libro, 1614

La Compagnia del Madrigale ist heutzutage das angesehenste Madrigalensemble der internationalen Alten Musik Szene.Die Gruppe wurde 2008 gegründet auf Initiative von Rossana Bertini, Giuseppe maletto und Daniele carnovich: nachdem sie über 20 Jahre in unterschiedlichen Ensembles zusammen gesungen hatten, luden sie Francesca Cassinari, Elena Carzaniga, Raffaele Giordani and Marco Scavazza ein, mit ihnen La Compagnia del Madrigale zu gründen. Seit 2011 hat das Ensemble zahlreiche CD-Einspielungen gemacht mit Musik von Gesualdo, Marenzio, Monteverdi. Cipriano de Rore undOrazio Vecchi. Die meisten dieser CD-Einspielungen wurden mit Preisen überschüttet wie Diapason d’Or, Choc of Classica, Cd of the Week of the Sunday Times, Choral & Song Choice of BBC Music Magazine, Amadeus Schallplattenpreis, Record Academy Award 2017, Gramophone’s Editor’s Choice sowie den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Das Ensemble singt bei den bedeutendsten Musikfestivals wie MiTo, Unione Musicale Torino, Schwetzinger SWR Festspiele, RheinVocal, sowie in bedeutenden Konzertsäälen wie Wigmore Hall, Kölner Philharmonie, Essen Philarmonie, Victoria Hall in Geneve, Musée d’Orsay in Paris, Pontificio Istituto di Musica Sacra in Rome.

Die "Tonspuren" werden unterstützt durch: