27. Mai 2019 19:30 Uhr

Kulturfabrik Becker&Funck, Düren

Bonian Tian und Jee-Hye Bae spielen Celloduos

Fotos: Matthias Baus, Holger Talinski

Am Montag, dem 27. Mai 2019, spielen die beiden Solocellisten des Gürzenichorchesters Bonian Tian und Jee-Hye Bae einige der höchst anspruchsvollen Celloduos des Kölner Komponisten Jaques Offenbach im Saal der Dürener Kulturfabrik Becker&Funck. Die Konzertreihe TonSpuren ist mit diesem Konzert Kooperationspartner der Kölner Offenbachgesellschaft, die in diesem Jahr zahlreiche Veranstaltungen zum 200sten Geburtstag dieses großartigen Muskers veranstalten lässt. Offenbach, der heute vor allem durch seinen „Cancan“ und die „Barcarole“ bekannt ist, komponierte eine große Anzahl populärer Opern und Operetten in Paris, wo er seit 1833 mit seiner Familie lebte. Zusätzlich war er ein virtuoser Cellospieler und ganz rheinische Frohnatur.

Programm
Jacques Offenbach (1819 – 1880) Suite Op.53 Nr. 1
Wolfgang Zamastil (1981 -2017) Amsterdam Ave
Jean-Baptist Barriere (1707 -1747) Sonata Nr. 10 für zwei Celli in G Dur
Pause
Luigi Boccherini (1743 -1805) Sonata G13 in A Dur für zwei Celli
Jaques Offenbach Suite Op.54 Nr. 2

Bonian Tian wurde in China geboren, erhielt Cellounterricht bei Prof. Wang Jifu und Prof. Na Mula und studierte bei Prof. David Geringas und Prof. Frans Helmerson. Er gewann zahlreiche internationale Wettbewerbe wie den Tschaikowsky Internationalen Wettbewerb für Junge Musiker, den Internationalen Davidov-Cellowettbewerb, den Internationalen George Enescu Wettbewerb, den Internationalen Antonio Janigro Cellowettbewerb und den Internationalen Cellowettbewerb André Navarra. Bonian Tian spielt regelmäßig beim Schleswig-Holstein Festival und dem Rheingau Musik Festival. Als Solist trat er bereits mit dem China Philharmonic, Gürzenich Orchester Köln, Kremerata Baltica, Toulouse Symphony Orchestra, Zagreb Philharmonic, Latvian National Orchestra, Shanghai Symphony Orchestra, Hangzhou Philharmonic, China NCPA Orchestra, Beijing Symphony Orchestra, Taiwan National Symphony Orchestra, Amadeus Orchester Salzburg auf. Celloabende gab er in der Berliner Philharmonie, dem Wiener Musikverein, der Kölner Philharmonie, im Lincoln Center New York City, im Kopenhagener Tivoli Konzertsaal, im Seoul Centre for Culture and Music und während einer Privataudienz bei Königin Margrethe von Dänemark. Bonian Tian arbeitete zusammen mit Christoph Eschenbach, Christoph von Dohnanyi, Daniel Barenboim, François-Xavier Roth, Markus Stenz, Sir Neville Marriner, Gidon Kremer, Yuri Bashmet, András Schiff und Steven Isserlis. Seit Januar 2010 ist Bonian Tian Solo-Cellist im Gürzenich Orchester Köln und seit 2012 Dozent für Cello an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Seit 2015 ist er Gastprofessor am Central Conservatory of Music Beijing China. Er gibt regemäßig Meisterkurse in China, Deutschland, Amerika, in der Schweiz und Italien. Er spielt auf einem für ihn gebauten Cello von Patrick Robin, Angers Frankreich.

Jee-Hye Bae, 1988 in Seoul, Südkorea geboren, begann im Alter von 11 Jahre Cello zu spielen, unterrichtet von Kyoung Ok Park und Chung Shim Baik. 2014 begann sie als Akademistin bei der Staatskapelle Berlin unter der Führung von Daniel Barenboim und war dort Stellvertreter Solo Cellistin bis Juni 2017. Im selben Jahr machte sie Ihren Abschluss an der Hochschule für Musik Freiburg mit Jean-Guihen Queyras. Sie gewann internationale Preise wie zum Beispiel Naumburg Wettbewerb, Isang Yun Wettbewerb, und Johannes Brahms Wettbewerb und ist als führende Cellistin ihrer Generation in Ihrem Heimatland Südkorea bekannt. Dort spielte sie bereits mit Bucheon Philharmonie Orchester, Suwon Philharmonie Orchester, Busan Philharmonie Orchester und dem koreanischen Sinfonieorchester. In Europa spielte als Solistin unter anderem mit der Baden-Badener Philharmonie und dem Kammerphilharmonie Orchester Südböhmen. Sie bereits weltweit Meisterkurse und Auftritte mit Yo-Yo Ma, Bernard Greenhouse, Wolfgang Böttcher, Jian Wang, David Geringas, Tsuyoshi Tsutsumi, Gary Hoffman, Peter Bruns, Jens Peter Miantz, Aldo Parisot, Miklos Perenyi, Philippe Muller und Timothy Eddy. Seit 2017 ist Jee-Hye Bae Stellvertreter Solo Cellistin beim Gürzenich-Orchester Köln. Sie spielt ein Cello von Giovanni Dollenz aus dem Jahr 1856.

Die "Tonspuren" werden unterstützt durch: