22. Oktober 2018 19:30 Uhr

Kulturfabrik Becker&Funck, Düren

ILLUMINISMO oder: was heißt hier "Aufklärung"?

Ein unkonventionelles Konzert mit nicht unbeträchtlichem komödiantischen Anteil, in welchem Musik aus der Epoche der Aufklärung erklingt.

The Italian Connection
Darja Großheide und Lorenzo Brondetta – Traversflöten
Maurizio Piantelli – Laute und Gitarre
NN – Viola da gamba
und
Luisella Tamietto – Comedian

Im Zeitalter der Aufklärung hatten Musiker, Literaten und Philosophen einen regen Gedankenaustausch und pflegten Freundschaften. In Berlin trafen sich beispielsweise Lessing, Quantz, Voltaire und Carl Philipp Emanuel Bach. Welchen Auswirkung aber hatte die Aufklärung auf die Instrumentalmusik dieser Zeit? Es gibt verschiedenen Erklärungsversuche dazu. Kann man Aufklärung hören? Der Aufklärungsgedanke gilt als der Inizialfunke der Moderne. Brauchen wir ihn heute noch? Mehr denn je! Wovon müssen wir uns heute und wovon muss sich der aktuelle Konzertbetrieb freistrampeln? Dank der komischen Einlagen von Luisella Tamietto werden diese Fragen neu aufgeworfen und dem Publikum keine Lösungen vorgegeben. Alte Musik und Comedy – eine etwas anderes Konzertkonzept.

LUISELLA TAMIETTO
schloss 1987 ihr Studium an der Pariser Theaterschule Philippe Gaulier ab. In hunderten Theateraufführungen trat sie gemeinsam mit Milena Vukotic und Athina Cenci auf, bei Kinoproduktionen unter der Regie von Marco Ferreri, Guido Chiesa und Gianni Amerio; sie gründete die Comedygruppe “Le Sorelle Suburbe”, mit der sie mit unterschiedlichen Programmen 20 Jahre auftrat, u.a. auf den maßgeblichen Theater- und Fernsehbühnen an der Seite bedeutender Theaterpersönlichkeiten wie Piero Chiambretti, Bruno Gambarotta. Mit ihrem Stück “Il Peggio del Meglio delle Sorelle Suburbe” amüsierte sie auf einer ausgedehnten Europatournee deutsches, dänisches und rumänisches Publikum. Abgesehen von ihren Theatertourneen mit eigenen Comedyproduktionen ist sie mit Piero Chiambretti bei zahlreichen Fernsehproduktionen der italienischen Sender La7 und Canale5 (Chiambretti Night, Markette) aufgetreten und hat außerdem eine Karriere als Regisseurin und Interpretin zahlreicher Neuer Zirkus- und Theaterproduktionen gemacht. Seit 2008 hat sie die Künstlerische Leitung vom Cirko Vertigo, einer großen Zirkusschule in Turin.

Die "Tonspuren" werden unterstützt durch: