17. Dezember 2018 19:30 Uhr

Kulturfabrik Becker&Funck, Düren

Gut gezupft! Originalkompositionen für Mandoline, Laute und Zupfklavier

Birgit Schwab, Erzlaute, Barocklaute
Léon Berben, Cembalo (Zupfklavier)
Daniel Ahlert, Mandolinen

Foto: Matthias Schröder

Im 18ten Jahrhundert wurde die Laute nach und nach von Mandoline und Cembalo ersetzt und doch gibt es einige Kompositionen, in denen alle drei Instrumente gemeinsam spielen. Virtuos und farbenreich präsentiert das Trio diese musikalischen Raritäten von Stanley, Arrigoni, Hagen und Morandi in seinem Barockprogramm.

Programm
John Stanley (1712-1786) Sonate Nr. 3, Op.1, G-Dur Largo -Allegro -Adagio -Allegro
Michel Corette (1707-1795) Sonate C-Dur Allegro – Andante – Menueto1 -Menueto 2
Johann S. Bach (1785-1750) Fantasia Chromatica & Fuge d moll, BWV 903
Carlo Arrigoni (1697-1744) Sonate D-Dur Grave -Allegro -Grave -(Allegro)
Pause
Sylvius Leopold Weiss (1687-1750) Suite g-moll für Laute solo Prélude – Courente – Plainte – Gigue
Bernhard Joachim Hagen (1687-1750) Sonate c-moll Allegro moderato – Amoroso – Presto
Pietro Morandi (18.Jh) Sonate C-Dur Allegro – Grave – Allegro
Domenico Scarlatti (1685-1757) Sonate d-Moll Allegro – Grave – Allegro

Die "Tonspuren" werden unterstützt durch: