19. Februar 2018 19:30 Uhr

Kulturfabrik Becker&Funck, Düren

La musique royale - MosaicCoelln

Musik am Hofe des Sonnenkönigs

mosaic coelln
Klaus Mader – Theorbe
Claas Harders – Viola da Gamba
Eva Kuen – Blockflöte

Selten hatte ein Monarch den Ruf, ein so großes Interesse an Musik und eine so große Anzahl an Musikern in seinem Dienste zu haben, wie Ludwig der XIV. So gab es zum einen große Opernaufführungen, Streichensembles und die Bläserkapellen „les Grandes Hautbois“, deren Musiker zu den renommiertesten Frankreichs und Europas gehörten. Zum anderen komponierten diese Musiker unzählige Werke für kleinere Besetzungen „pour la chambre du Roi“, um den König in seinen Gemächern zu erfreuen. Dieser Musik und der einiger Zeitgenossen, wie dem großen Gambisten Monsieur de Saint-Colombe, widmet sich unser Programm LA MUSIQUE ROYALE und führt mit Texten durch das Alltagsleben des großen Monarchen.

Programm
Robert de Visée ( ca 1680 – ca 1725 ) Prélude
Marin Marais ( 1656 – 1728 ) Le Badinage
Robert de Visée Chaconne
Marin Marais ( 1656 – 1728 ) Prélude en harpegement – la Rêveuse – l`Arabesque
Charles Dieupart ( -1740 ) Cinquième Suitte Prélude – Allemande – Courante – Sarabande – Gavotte – Menuett en Rondeau – Gigue
Pause
Michel Pignolet de Montéclair ( 1667 – 1737 ) Suite Prélude – Allemande – Courante a l`italiene – Plainte – Sarabande – le Remouleur – Rondeau
Antoine Forqueray ( 1672 – 1745 ) La Laborde – La Portugaise
Robert de Visée Rondeau
Monsieur Morel ( ca 1700 – 1740 ) Chaconne en Trio

Klaus Mader (Theorbe, Laute, Barockgitarre)
Klaus ist der treibende Motor. Voller Ideen, die er, sobald im Kopf, versucht umzusetzen und anzupacken. Er versteht es den Lauteninstrumenten sowohl zarte als auch knallige Töne zu entlocken und jedem Winkel im Continuo einen speziellen Charakter zu geben. Unser jahrelanges Zusammenspiel gibt unseren gemeinsamen Konzerten eine Basis, aus der eine Freiheit hervorgeht, sich musikalisch auszutoben.
Studium an der Hochschule für Musik in Münster bei Wolfgang Weigel, Scuola civica di musica in Mailand bei Roberto Gini, Paul Beier sowie Eduardo Belotti und an der Musikhochschule in Köln bei Konrad Junghänel.

Claas Berend Harders (Gambe, Lirone)
Unser langjähriger Gambenfreund darf im Ensemble nicht fehlen. Er ist ein Meister der gestrichenen Saiten, ob mit Lirone, Diskant-, Bassgambe oder Violone. Mit ihm werden Continuostimmen zum klanglichen Erlebnis, voller Ideen. Bei Claas spürt man seine Liebe zur Musik auf besonders eindrucksvolle Weise, fragen wir ihn für neue Projekte ist seine erste Reaktion immer: „…schööööööne Musik!…“
Studium an der Akademie für Alte Musik in Bremen bei Jaap ter Linden und am Conservatoire National Supérieur de Musique in Lyon bei Marianne Muller.

Eva Kuen (Blockflöte)
Die Blockflötistin und Cembalistin beschäftigt sich in erster Linie mit der Musik aus Renaissance und Barock. Aber auch f�r andere Musikstile ist sie eine gefragte Kammermusikpartnerin, dazu zählten auch Projekte mit neuester Musik (div. Uraufführungen). Eva Kuen lebt als freischaffende Musikerin in Köln. Ihr Studium absolvierte sie bei Han Tol in Bremen, Kees Boeke in Zürich (Blockflöte) und bei Ketil Haugsand in Köln (Cembalo). Als Solistin und Mitglied verschiedener Ensembles wie z.B. dem Blockflötenquintett Consort of five, Duo da Luce und dem Barock-Ensemble Amarilli geht sie einer regen Konzerttätigkeit im In- und Ausland nach. Auftritte führten sie u.a. zum internationalen ERTA-Kongreß in Bremen, zum Oberstdorfer Musiksommer, ins Telemannzentrum Magdeburg, zum Festival “Fränkischer Sommer”, zum Frühlingsfestival in Türi (Estland) und in die Berliner Philharmonie.

Die "Tonspuren" werden unterstützt durch: