14. Mai 2018 19:30 Uhr

Kulturfabrik Becker&Funck, Düren

Mr. Dowland set by …

John Dowland (1563 – 1626) – Transkriptionen für Tasteninstrument und Blockflöte von John Bull, Jan Jacob van Eyck, Samuel Scheidt und vielen anderen

Michael Hell, Blockflöten und Cembalo

Foto: Marija Kanizaj

Ohne jeden Zweifel ist John Dowland eines der größten musikalischen Talente, die das musikalisch und literarisch geradezu brodelnde elisabethanische Zeitalter hervorgebracht hat. Wer liebt nicht seine Lautenlieder „Flow my tears“ oder „Come again“? Schon zu Lebzeiten waren seine Kompositionen in ganz Europa beliebt.
Alle seine überlieferten Werke sind entweder für Laute, Gesang oder Geigen- bzw. Gambenconsort. Dieser an sich tragische Umstand inspirierte einige der größten Tasteninstrumentenspieler seiner Zeit wie William Byrd oder Sweelinck sich seiner schönsten Kompositionen anzunehmen und sie kunstvollst verziert auf das Tasteninstrument zu übertragen. Auch der blinde Blockflötenvirtuose und Carrillonspieler Jan Jacob van Eyck nahm sich seiner Kompositionen an.

Die "Tonspuren" werden unterstützt durch: