18. September 2017 19:30 Uhr

Kulturfabrik Becker&Funck, Düren

Frau Nelles und die Nachtigall

Musik mit Gezwitscher von Händel, Bach und Telemann

Theresa Nelles, Sopran
Barock:Trio:Köln:Plus
Darja Großheide, Traversflöte und Blockflöte
Elisabeth Wand, Barockcello
Markus Märkl, Cembalo
Stefan Koim, Barockgitarre und Laute

foto:abraham portraits diesner
Programm
Jacob van Eyck (ca 1590 – 1657) “Den Nachtegael” für Flöte
Pietro Torri (ca 1650 – 1737) „Son rosignolo“, Arie aus der Oper “Ismene”
Francois Couperin (1668 – 1733) Le Tic-toc-choq, Les Bagatelles, Le Rossignol en Amour 1. Cembalo solo 2. Double mit Flöte
Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) „Schweigt ihr Flöten!“, Rezitativ und Arie aus der Kantate „Oh holder Tag, erwünschte Zeit“ BWV 210
Pause
Georg Philipp Telemann (1685 – 1768) “Die Liebe”, eine Moralische Kantate
Georg Friedrich Händel (1685 – 1759) Chaconne in G-Dur HWV435 für Cembalo
Giusppe Fedeli (vor 1680 – nach 1733) „Warbling the birds enjoying“
Gaspar Sanz (1640 – 1710) Canario für Gitarre
Georg Friedrich Händel (1685 – 1759) „Sweet bird“ aus dem Oratorium „L´Allegro, il Penseroso ed il Moderato“

Theresa Nelles, Sopran
Schon während ihrer langjährigen Chormitgliedschaft im Mädchenchor am Kölner Dom durfte Theresa Nelles erste solistische Aufgaben übernehmen, war zudem Sängerin einer Jazzband und entschied sich nach dem Abitur für ein Gesangsstudium an der Musikhochschule Köln bei Frau Prof. Mechthild Georg. Sie studierte zudem in Rom bei Prof. Rosanna Straffi am Conservatorio Santa Cecilia, absolvierte Meisterkurse u.a. bei Krisztina Laki, Kurt Widmer, Ingeborg Danz und arbeitet nach wie vor eng mit Prof. Michaela Krämer in Düsseldorf zusammen. Engagements führen die Sängerin ins In- und Ausland u.a. zum Festival Internazionale die Musica e Arte Sacra nach Rom, Sizilien, in die Schweiz, Frankreich, nach Israel, zu den Internationalen Händelfestspielen nach Göttingen, an die Opernhäuser Krefeld/Mönchengladbach, Koblenz, Gelsenkirchen, an das Markgräfliche Opernhaus Bayreuth, zu verschiedenen Festivals, in Konzertsäle und nicht zuletzt in große Kirchen wie in den Kölner Dom. Die Sopranistin arbeitete u.a. mit der Neuen Philharmonie Westfalen, den Bochumer Sinfonikern, dem WDR Funkhausorchester, dem Gürzenichorchester Köln, BonnBarock, Musica Alta Ripa, Concerto Köln u.v.a. Auch im Bereich der Neuen Musik ist Theresa Nelles vielfältig tätig, wie zuletzt mit dem Harfenisten Prof. Andreas Mildner und der ihnen gewidmeten Komposition Lieder in Bildern (liederinbildern.com) von M. Schönewolf. 2014/15 interpretierte die Sopranistin eine der Hauptrollen in der UA der Oper Abraham von Daniel Schnyder und übernahm 2016/17 erneut die Solopartie im neuen Werk des Komponisten – Logos.
www.theresanelles.de

Die "Tonspuren" werden unterstützt durch: